Nach einem Todesfall wird die Bank, bei der der Verstorbene sein Bankkonto eröffnet hat, schnell eingreifen. Alle Vermögenswerte unterliegen bestimmten regulatorischen Maßnahmen. Konten gesperrt oder nicht … Es hängt alles von der Art des Kontos ab.

Was passiert mit Bankkonten nach einem Tod?

Das angehängte Konto

Das gemeinsame Konto wird oft von Paaren aufgrund seiner Flexibilität bei der Verwaltung ausgewählt und bietet allen Inhabern die besten Rechte. Es zeichnet sich durch den Titel Monsieur oder Madame aus. Also, was passiert mit dem Tod eines von ihnen? Nun, das Konto läuft nur weiter, wenn die Erben des Verstorbenen dagegen sind. Dies ist ein Recht, das sie ausüben können, indem sie die Bank auffordern, das Konto zu sperren.
Wenn Sie das Konto verwenden können, bedeutet dies nicht, dass Sie es in vollem Umfang nutzen können. Und aus gutem Grund betreten die Konten und Beträge, die der Verstorbene hinterlassen hat, das Anwesen. Dies bedeutet, dass die Hälfte des Vermögens an den überlebenden Ehegatten und die andere Hälfte an die anderen Erben geht, meistens an die Kinder. Beachten Sie schließlich, dass im Falle eines negativen Saldos die Miteigentümer den Abbuchungsbetrag zahlen müssen. Bei positivem Saldo erfolgt die Abrechnung mit dem Abschluss der Nachfolge beim Notar.

Das ungeteilte Bankkonto

Diese Art von ungeteiltem Bankkonto trägt den Titel Herr und Frau In diesem Fall wird das Konto gesperrt, wenn einer der Karteninhaber stirbt. Warum? Weil sein Betrieb die Zustimmung aller Mitinhaber erfordert. Sie sind gesamtschuldnerisch für den Betrieb verantwortlich. Sobald die Bank über den Tod eines Inhabers informiert wird, wird das Bankkonto gesperrt. Dort können keine Abhebungen oder Einzahlungen mehr vorgenommen werden. All dies wird während der Nachfolge beim Notar abgerechnet. In der Regel wird das Konto geschlossen und ein neues Konto im Namen des überlebenden Ehepartners oder anderer Inhaber eröffnet.

Das individuelle Konto

Wenn der Inhaber eines individuellen Kontos stirbt, wird die Bank das Bankkonto sofort schließen. Mit Zustimmung der Erben kann jedoch ein für Bestattungskosten vorgesehener Betrag gegen Vorlage einer Rechnung freigegeben werden. Die Abrechnung des Nachlasses beim Notar bestimmt die Zukunft des Kontos.
Am Ende generiert das gemeinsame Konto weniger Einschränkungen. Bei der Eröffnung des Bankkontos zur Verfügung gestellt, um die gute Verwaltung der Mitinhaber zu gewährleisten.

Lesen Sie auch:
  • Wie berechne ich die Erbschaftssteuer?
  • Konto durch Steuern gesperrt: Was tun?
  • Spende: Wie funktioniert der Erbvorschuss?

Kategorie: