Im Falle von

gestohlene Schecks

: Man muss wissen, wie man reagiert! Wenn Personen immer weniger Gebrauch von dem Scheck machen, haben sie ihn bei Bedarf immer noch. Da es nur selten verwendet wird, besteht die Gefahr, gestohlene Schecks nicht rechtzeitig zu bemerken. Aus diesem Grund ist es notwendig, eine regelmäßige Überwachung seiner Bankkonten sicherzustellen. Und im Falle von Anomalien müssen wir schnell handeln …

Gestohlene Schecks: Wie soll man reagieren?

1 °) Widerspruch gegen gestohlene Schecks

Zunächst sollte die Bank unverzüglich benachrichtigt werden, indem sie sich an das National Call Center wendet, um verlorene oder gestohlene Schecks zu erhalten oder die Nummer im Scheckheft noch einfacher zu wählen. Es kann auch möglich sein, Widerspruch auf der Website der Bank einzulegen.
Zweitens muss es den zuständigen Behörden, nämlich der Polizei oder der Gendarmerie, gemeldet werden. Eine Diebstahlserklärung wird erstellt. Eine Kopie wird an die E-Mail angehängt, um den Anruf zu bestätigen. Dies beinhaltet die Anzahl der gestohlenen Schecks.

2 °) Was passiert nach dem Einspruch?

Der Widerspruchsantrag wird in das nationale Register für unregelmäßige Kontrollen (FNCI) eingetragen. Diese Datei ist für Banken und Händler zugänglich. Sie müssen Abonnenten des Audit-Netzwerks sein, das von der Banque de France verwaltet wird. Dann können zwei Entscheidungen getroffen werden:

  • Der Widerspruch gilt als berechtigt. Das heißt, im Falle eines Diebstahls, einer betrügerischen Verwendung oder eines laufenden Verfahrens für die Insolvenz oder Liquidation des Begünstigten. Das Einlösen von gestohlenen, verlorenen oder usurpierten Schecks ist ausgeschlossen.
  • Der Widerspruch gilt als ungerechtfertigt. Dies kann passieren, wenn dies nach einer einfachen Auseinandersetzung geschehen ist. Der Vorgang wird einfach abgebrochen und der Scheck ausgezahlt.

3 °) Was passiert bei Missbrauch?

Ergibt sich der Widerspruch aus einer vorsätzlichen Lüge, drohen dem Betroffenen strafrechtliche Sanktionen wie folgt:

  • Ausgabe von Schecks verboten,
  • Bürgerrechte zurückgezogen
  • Geldstrafe von bis zu 375.000 €
  • Eine Höchststrafe von 5 Jahren

Gestohlene Schecks: wissen

Ist der Widerspruch durch einen einfachen Anruf endgültig?

Nein, ohne innerhalb von 48 Stunden schriftlich zu widersprechen, wird der Widerspruch nicht bestätigt.

Ist es eine freie Handlung, sich zu widersetzen?

Jede Bank wendet ihre Zinssätze an. Sie werden dem Kunden vor Unterzeichnung der Kontovereinbarung mitgeteilt. Es enthält eine Zahlungsversicherung, die die Rückerstattung bei Diebstahl usw. sichert.

Der Widerspruch hat den Fluss gestohlener Schecks nicht verhindert. Wird der Kunde erstattet?

Wenn die Bank die Rückzahlung verweigert, weil der Kunde nicht gedeckt ist. Er kann zunächst den Vermittler der Bank ergreifen. Dann gehen Sie gegebenenfalls vor Gericht. Für Beträge unter 4.000 Euro ist es der Richter der Nähe.

Lesen Sie auch:
  • Kreditbetrug zwischen Einzelpersonen
  • Kreditbetrug: 2 Arten von Gefahren im Zusammenhang mit Identitätsdiebstahl
  • Wie bekomme ich ein Darlehen im Ausland?

Kategorie: