Ist Ihr Auto gut versichert? Autofahrer haben heutzutage Angst vor dem Unfall, aber auch vor den möglichen Sanktionen. Tempo, Telefon in der Hand, schlechtes Parken … Verstöße sind Legion und auch Strafen. In Frankreich haben wir besondere Angst, Punkte zu verlieren, da die festgesetzten Bußgelder nie sehr hoch werden, außer in größeren Fällen wie einem hohen Blutalkoholspiegel und dem Konsum von Betäubungsmitteln, die die Rechnung auf 9000 Euro erhöhen können, oder im Extremfall. wenn Sie die Todesursache sind. In diesem Fall kann zusätzlich zu einer Freiheitsstrafe eine Geldstrafe von 100.000 Euro verhängt werden.
In der Regel zahlen Sie für kleine Verstöße 45 bis 135 Euro, wissen aber, dass in anderen Ländern die Noten salziger sein können! Wir haben drei Bußgelder von mehr als 150.000 Euro ausgewählt … hohe Bußgelder für das Beschleunigen . Folgen Sie der Anleitung!

3. 170 000 € - 40 km / h Selbstbehalt

Richtung Finnland. Jussi Salonoja, der ein Vermögen mit Würsten gemacht hat und einen Jahresumsatz in Millionen Euro erzielt, wurde mit einer Geldstrafe von 170.000 Euro belegt, weil er 40 km / h schnell war. Jussi Salonoja fuhr mit 80 km / h statt mit 40 km / h. Wie Sie sehen, sind die Geldbußen in Finnland proportional zum Einkommen der Person, die die Straftat begangen hat.

Eine Geldstrafe zum Herausfordern? Bitten Sie einen Fachmann um Hilfe

2. 207.600 € - 50 km / h Selbstbehalt

Wir bleiben mit einem Schweizer Millionär in der Schweiz, der ein Dorf mit 100 km / h anstatt der autorisierten 50 durchquert hat. Ein Strafzettel, der eine Geldstrafe von 207.600 Euro erforderte. Ein Wassertropfen für den Schweizer, der mit seinem Ferrari Testarossa gefahren ist und der auch auf Landstraßen mit 140 km / h geflasht wurde …

1. 726 000 € - 170 km / h mehr

Dieser Fall ist in der Schweiz aufgetreten. Ein schwedischer Autofahrer wurde auf schweizerischem Territorium erwischt, als er mit 290 km / h oder 170 km / h über der zulässigen Geschwindigkeit fuhr. Er wurde mit einer Geldstrafe von 726.000 € belegt … Aber warum so eine Summe? Es ist ganz einfach, in vielen europäischen Ländern wie der Schweiz ist die Geldstrafe proportional zum Einkommen! Je reicher du bist, desto höher ist die Strafe. Genau das ist diesem Autofahrer passiert. In der Schweiz zu leben hat seine Vor- und Nachteile.
Natürlich geht man in Ländern wie der Schweiz oder Finnland nicht mit Geschwindigkeit und Verkehrssicherheit um. Um solche Beträge nicht zu zahlen, ist es immer noch die beste Lösung, die Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuhalten!

Verpassen Sie nicht die Auto-News

Lesen Sie auch:

  • Gefangen in Flagge! Die Top-5-Fußballer rasten rasend schnell
  • Verkehrssicherheit: Wie geht es den verschiedenen Ländern?
  • Herausforderung eines automatischen Radars

Kategorie: