Das Tragen von Löhnen ist eine Beschäftigungsform, die immer häufiger wird. Konzentrieren Sie sich auf die Hauptmerkmale des Mechanismus, seine Vor- und Nachteile.

Gehaltsportage: wovon reden wir?

Definition von Lohnportierung

Das Tragen von Löhnen bezieht sich auf eine Beschäftigungsform in der Mitte zwischen Lohnarbeit und Selbständigkeit.

Das Lohngefüge dreht sich um eine dreigliedrige Beziehung, die Folgendes zusammenbringt:

  • Der Mitarbeiter getragen,
  • die Lohnunternehmen
  • der Endkunde, der vom Lieferservice profitiert.

Die Vorgehensweise ist wie folgt: Der Mitarbeiter der Portierungsfirma erbringt eine Dienstleistung für den Kunden, der den Preis an die Portierungsfirma zahlt, so dass er im Gegenzug seinen Mitarbeiter bezahlt.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Diese neue Form der Beschäftigung reagiert auf die Entwicklung der Gesellschaft in Bezug auf ihre Beziehung zur Arbeit. Das Gesetz hat somit diese neue Art der Tätigkeit festgelegt und auch Tätigkeiten festgelegt, die von dieser Art von Arbeit ausgeschlossen sind (zum Beispiel Kinderbetreuung).

Die rechtlichen Folgen des Portierens

Die Besonderheit der Lohnportierung ergibt sich aus den verschiedenen Verträgen.

Diese unterliegen nicht den gleichen gesetzlichen Bestimmungen:

  • Der zwischen dem hafen und dem portierunternehmen geschlossene arbeitsvertrag ist abhängig vom arbeitsgesetzbuch und der entsprechenden rechtsprechung: dieser vertrag kann befristet oder befristet sein, muss aber zwingend den namen "arbeitsvertrag" enthalten. befristete / unbestimmte Gehaltsportierung ".
  • Die zwischen dem Mitarbeiter und dem Unternehmen abgeschlossene Portierungsvereinbarung richtet sich ausschließlich nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch
  • Der zwischen dem Kunden und dem Transportunternehmen geschlossene Servicevertrag unterliegt dem Bürgerlichen Gesetzbuch oder dem Verbrauchergesetzbuch.

Darüber hinaus regelt das Gesetz die Entgeltumwandlung durch mehrere Maßnahmen:

  • Das Unternehmen muss es zu einer exklusiven Aktivität machen
  • es kann sich nur um unabhängiges Fachwissen und geistige Dienstleistungen handeln
  • Die betreffende Mission darf eine maximale Dauer von 3 Jahren für einen einzelnen Kunden nicht überschreiten.

Die praktischen Folgen des Tragens

Das Lohnportfolio umfasst drei Akteure in einer Beziehung der gegenseitigen Abhängigkeit: Jeder Akteur hat eine eigene Rolle und unterhält Beziehungen zu den beiden anderen, für ihn spezifischen Akteuren.

Der abgenutzte Mitarbeiter: Rolle und Positionierung

  • Aufsuchen der Kunden, denen eine Dienstleistung angeboten werden soll,
  • Verhandlung mit dem Kunden über die Bedingungen für die Erbringung dieser Dienstleistung (Beispiel: Preis, Ausführungszeitpunkt usw.),
  • Übermittlung des mit dem Kunden geschlossenen Vertrages an einen Dritten (die Portierungsfirma) im Austausch gegen einen mit ihm geschlossenen Arbeitsvertrag,
  • Vertragserfüllung im Namen und Auftrag des Portierunternehmens.

Die Portierungsgesellschaft: Rolle und Positionierung

  • Validierung des vom Arbeitnehmer geschlossenen Vertrages mitgebracht (insbesondere hinsichtlich seines Preises), um die Erbringung der Leistung auf sein Konto wieder aufzunehmen

Achtung! Dem Arbeitgeber (dh der Portierungsfirma) steht es frei, den vom Arbeitnehmer vorgeschlagenen Auftrag anzunehmen oder abzulehnen.

  • Die abgenutzte Mitarbeiterin "einstellen" (mit anderen Worten, sie "begrüßt" oder "hostet" sie über ihre soziale Rechtsstruktur). Dies bedeutet insbesondere, dass das Portierungsunternehmen in der Lage sein muss, die Tätigkeit der mitgebrachten Mitarbeiter zu kontrollieren und gegebenenfalls seine Disziplinargewalt auszuüben.
  • Dem Arbeitnehmer überlassene Freiheit, den mit dem Kunden geschlossenen Vertrag auszuführen,
  • Monatliche Vergütung des mitgeführten Mitarbeiters.

Achtung! Bei der Gehaltsabrechnung geht es nicht nur darum, Gebühren in Löhne umzuwandeln, Rechnungen zu stellen, diese einzulösen und Gehaltsabrechnungen vorzunehmen. Der für eine entlassene Person geschlossene Vertrag ist ein echter Arbeitsvertrag, der alle Verpflichtungen enthält, die ein Arbeitgeber gegenüber seinen Arbeitnehmern erfüllen muss.

Der Endkunde: Rolle und Positionierung

  • Kauf eines externen Dienstes oder einer gelegentlichen Portierungsmission, die nicht zu ihrer üblichen oder dauerhaften Tätigkeit gehört.

Nämlich : Während der gesamten Portage-Mission besteht keine Unterordnungsbeziehung zwischen dem Endkunden und dem abgenutzten Mitarbeiter. Dies bedeutet, dass der Port weder eine E-Mail-Adresse im Namen seiner Kunden noch eine direkte Leitung oder eine interne Nebenstellennummer haben darf. Der Mitarbeiter kann nicht in die Organigramme aufgenommen werden oder eine Visitenkarte im Namen seines Kunden haben. Er bleibt Angestellter der Portage Company.

Die finanziellen Folgen der Portierung

Die Portage-Mission beinhaltet ein Gegenstück in Form einer Zahlung (eines Preises) durch den begünstigten Kunden.

Bei der Lohnportierung zahlt der Anbieter (bezahlter Mitarbeiter) im Gegensatz zu herkömmlichen Geschäftsbeziehungen die Zahlung nicht selbst:

  • er handelt nicht in eigenem Namen, sondern als Arbeitnehmer, der im Namen seines Arbeitgebers handelt,
  • er ist nicht unabhängig (wie die freien Berufe oder Unternehmer usw.),
  • Er erhält keine vom Kunden gezahlten Gebühren, sondern ein von der Portierungsfirma gezahltes Gehalt.

Die Portierungsfirma zahlt dem Angestellten:

  • Wenn keine Mindestvergütung in einer Zweigniederlassung vereinbart ist, beträgt die monatliche Vergütung 2.452 € (Vollzeitreferenz).
  • eine Entschädigung in Höhe von 5% der Vergütung als Gegenleistung für die unternommenen wirtschaftlichen Schritte.

Vor- und Nachteile für den Mitarbeiter

Nachteile

  • höhere Sozialversicherungsbeiträge als für die anderen Status der selbständigen Tätigkeit
  • Dienstleistungen, die im Namen und Auftrag des Portierunternehmens erbracht werden

Vorteile

  • Zugang zu sozialen und konventionellen Leistungen wie jeder andere Arbeitnehmer (Arbeitslosengeld, Altersrente usw.)
  • administrative Verwaltung durch das Lohnunternehmen.
  • Einfache Geschäftsprozesse dank des Namens des Portierunternehmens.

Weitere Informationen: Öffentlicher Dienst

Lesen Sie auch:

  • Was ist ein Kleinstunternehmer und wie wird man einer?
  • Alle Hilfe für Auto-Unternehmer
  • Wie mache ich mich selbständig?

Kategorie: