Wenn wir über CFDs sprechen, sprechen wir über den "Differenzvertrag", dh den "Differenzvertrag". Der CFD ist ein neu eingetroffenes Finanzprodukt, das für Anleger mit begrenzten Beiträgen von Interesse sein kann, sofern sie sich der mit diesem Instrument verbundenen Risiken bewusst sind.

Konzentrieren Sie sich auf diesen neuesten Markt, seine Vorteile und Risiken, insbesondere für anspruchslose Anleger.

CFD: was ist das?

CFDs sind sogenannte derivative Finanzprodukte, die von Brokern erstellt werden. Sie haben die Besonderheit, verbunden zu sein und der Entwicklung des sogenannten "Underlyings" zu folgen.

Nämlich : Ein Basiswert bezieht sich auf einen finanziellen Vermögenswert, der die Form einer Aktie, einer Ware oder einer Währung annehmen kann.
Wenn die Unterstützung, der Basiswert, an Wert gewinnt, gewinnt auch der CFD und umgekehrt. Es ist daher der Basiswert, der den Preis des derivativen Finanzprodukts CFD bestimmt.

Beispiel

Um das Prinzip dieses atypischen Produkts zu verstehen, hier ein Beispiel:

Wenn der Zinkpreis 3273 Punkte beträgt und der Anleger einen Anstieg um 40 Punkte erwartet, kann er sich an seinen Broker wenden, um in einen CFD zu investieren.

Der Broker berechnet den Hebeleffekt, der der Mindestbetrag für die Teilnahme an diesem Warenkontrakt ist. Wenn diese Hebelwirkung beispielsweise auf 15 geschätzt wird, muss der Anleger 1/15 seines Kontos bei 218, 20 Euro haben.

Die Vorteile dieser Investitionen

Dieses neue Instrument hat für Anleger gewisse Vorteile.
Tatsächlich bietet der CFD-Vertrag neben dem geringen Betrag, der es ermöglicht, in hoch verschuldete Gewichtsstützen zu investieren, Folgendes:

  • eine Vielzahl von Anlageinstrumenten: Rohstoffe, internationale Aktien, Börsenindizes usw.
  • Niedrige Transaktionskosten
  • ein permanentes Angebot der Makler
  • Flexibilität bei und außerhalb von Investitionen.

Um die Funktionsweise von CFDs besser beurteilen zu können, kann ein Online-Simulator verwendet werden

Was sind die Risiken?

Jede Börseninvestition bleibt riskant, denn genau diese Spekulation steht auf dem Spiel.

Wenn eine Hebelwirkung es ermöglicht, von einer signifikanten Rendite im Vergleich zu seiner Startwette zu profitieren, ist per Definition auch das Gegenteil möglich.

CFDs eignen sich eher für kurzfristige Anlagestrategien in schwankenden Märkten, um sich auf kurzfristige Bewegungen zu positionieren.

Um mehr zu erfahren und Investitionen sicher vorzubereiten, wird empfohlen, sich Fachleuten wie Finanzberatern oder Vermögensverwaltern zu nähern.

Lesen Sie auch:

  • Kapitalgewinn: Alles wissen, um effektiv zu investieren!
  • Gold kaufen, eine gute Idee?
  • Steuerbefreiung: Wie wird 2020 besteuert?

Kategorie: